Claire Grauer

Förderanträge | Beratung | Globales Lernen

Links zum Wochenende #59

| Keine Kommentare

tumblr_lipucgUIpM1qiuwg7o1_1280

The African Digital Frontier (Quelle: Afrographique)

Kommt das nächste Google aus Afrika? Könnte sein, wenn man Afua Hirschs Artikel für den Guardian glaubt.

Nachdem der Taifun Haiyan unglaubliche Zerstörungen auf den Philippinen angerichtet hat, wird viel über die nun einsetzende Nothilfe diskutiert und geschrieben. Besonders interessant fand ich dieser Tage: 10 lessons for NGOs responding to Typhoon Haiyan von Alex Jacobs, Plan International und Let’s not help the Philippines like we helped Haiti von Vijaya Ramachandran und Owen Barder, Center for Global Development. Inzwischen ist sicher viel Interessantes dazu gekommen.

Den Afro-Optimismus infrage stellt das neue Buch von Peter Guest, der sich in 419: Africa Rising and other Clichés mit der derzeitigen Welle an positiver Afrikaberichterstattung auseinandersetzen will. Derzeit sucht er noch UnterstützerInnen zur Finanzierung.

Don’t save Congo schreibt Andrew Mwenda, ugandischer Journalist, in der New York Times.

Gute Afrika-Berichterstattung, vorwiegend über Ressourcen und Politik gibt es bei Continent of Riches, dem neuen Projekt von Peter Dörrie (früher AfrikaEcho).

Der erste Reiseführer Südsudan ist erschienen, der Bradt Guide to South Sudan.

Lustige „International Development“ Videos hat Social Media for Development zusammengestellt. Das Richtige fürs Wochenende.

Junger Aktivismus im Internet: Der erste Engagementreport „Jugendliche digital“ untersucht, wie Jugendliche sich mithilfe des Internets für gute Zwecke engagieren. Er kann beim betterplace lab heruntergeladen werden.

Spielereader.org: Schon etwas älter (2006), aber eine super Ressource für alle, die mit Gruppen in Trainings- oder Unterrichtskontexten arbeiten.

Das ASA-Programm nimmt Bewerbungen für 2014 an.

Webinar: Vorstellung von Minds et Motion (MetM): Am 4.12. stellt sich Minds et Motion, eine neue Consultingfirma aus Großbritannien, mittels Webinar vor. Rachel Wickert, engagierte Gründerin, präsentiert ihr Unternehmen und drei freie MitarbeiterInnen, darunter auch ich, werden sich und ihre Angebote ebenfalls kurz vorstellen. Interessierte können sich hier anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.