Claire Grauer

Förderanträge | Beratung | Globales Lernen

Vom Förderdschungel zum erfolgreichen Projektantrag

| Keine Kommentare

Im letzten Monat war ich zum ersten Mal Referentin bei der Paritätischen Akademie Nord. „Vom Förder-Dschungel zum erfolgreichen Förderantrag“, hieß die Eintagesveranstaltung. Mit 14 Teilnehmenden aus vorwiegend kleineren bis mittleren Einrichtungen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen habe ich dabei einen super spannenden Tag verbracht.

Die Teilnehmenden hatten sehr unterschiedliche Erfahrungshorizonte – von „Ich stelle regelmäßig Anträge, auch bei der EU“ bis „ich habe überhaupt keine Ahnung vom Thema und soll mich nun neu einarbeiten“. Das kann bei diesem Thema sehr herausfordernd sein – denn man will weder die einen langweilen noch die anderen überfordern und ich hatte auch schon Gruppen, in denen mir das weniger gut gelungen ist. Hier aber lief es super und die Teilnehmenden waren von Anfang an sehr daran interessiert, sich einander mit Tipps und Tricks auszuhelfen.

Das war für mich mit die beste Erfahrung am Tag, wie bereichernd ein Tag mit einer heterogenen Gruppe sein kann, wenn es gelingt, die verschiedenen Erfahrungen einander zugänglich zu machen und in einen konstanten und konstruktiven Austausch zu kommen.

In der Seminararbeit ist es immer wieder spannend zu sehen, wie ein und dasselbe Seminarprogramm anders verläuft, in Abhängigkeit von der jeweiligen Gruppe, die man begleitet. Natürlich ist es immer so, dass ich auf unterschiedliche Interessen und Anliegen eingehe und nicht einfach mein Programm abspule, aber dennoch fand ich diese Gruppe ganz besonders angenehm.

Für kommende Seminare habe ich wieder einiges mitgenommen, u.a. was das bessere Nutzbar-machen vorhandener Erfahrungen betrifft.

Ein herzlicher Dank nochmals an die Paritätische Akademie Nord für die reibungslose Organisation. Und am 21.10.2019 wird die Veranstaltung erneut angeboten; ich freue mich schon!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.