Claire Grauer

Förderanträge | Beratung | Globales Lernen

Links zum Wochenende #61

| Keine Kommentare

Warum Peacebuilding im Kongo ständig scheitert ist Thema eines Essays von Christoph Vogel und Joschka Havenith. Komplex, aber gut zusammengefasst und lesenswert.

Die Geschichte des Internets in Afrika hat die Internet Society zusammengestellt und mit interessanten Infografiken visualisiert. Durchklicken lohnt sich.

Die Jagd auf Joseph Kony und seine Rebellenarmee LRA ist plötzlich wieder aktuell, zumindest der Anzahl der Medienberichte nach zu urteilen. Etwas älter ist dieser lesenswerte Blog zu „Can radios stop the Lord’s Resistance Army in Congo?„, der den Ansatz der mit „Kony 2012“ in die Kritik geratenen Hilfsorganisation Invisible Children, abgelegene Gemeinden mit Radios auszustatten, untersucht. Simone Schlindwein kommentiert in der taz die angeblichen Verhandlungen der Regierung der Zentralafrikanischen Republik mit Kony. Fast schon lächerlich mutet die Ankündigung des Abenteurers Robert Young Pelton an, mittels Crowdfunding selbst auf die Jagd nach Kony gehen zu wollen.

Warum Menschen aus Afrika besorgt sind über westliche Afrika-Darstellungen, darüber reflektiert der Journalist Remy Adekoya.

Frankreich hat angekündigt, 1.000 Soldaten in die Zentralafrikanische Republik zu entsenden, um die eskalierende Gewalt nach dem Putsch im vergangenen Frühjahr eindämmen zu helfen.

Somalia und Südsudan haben angekündigt, die UN-Kinderrechtskonvention zu ratifizieren. Die USA wären dann das letzte Land der Erde, die dies bislang nicht getan haben.

EZ am Rande des Chaos„Aid on the Edge of Chaos“ heißt ein neues Buch von Ben Ramalingam, Mitarbeiter des britischen ODI (Overseas Development Institute). Es scheint, als sollte dies Pflichtlektüre für alle an EZ Interessierten sein, jedenfalls wenn man FP2P oder dem DIE glaubt.

Globales Lernen Digital im Netz: Ein neues Webangebot, initiiert von SODI, stellt digitale Medien zum Globalen Lernen vor und bietet Beratung für Interessierte an.

Glücklich uninformiert scheinen viele MitarbeiterInnen der deutschen Durchführungsorganisationen der EZ. Schon vor einiger Zeit ist eine Studie erschienen, die belegt, dass das Interesse der Entwicklkungsexpertinnen an Entwicklungsforschung erstaunlich gering ist (Studie als PDF). Die AutorInnen Linda Kleeman und Marcus Böhme werden ihre Studie am 5.12. beim Hamburger SID-Stammtisch vorstellen.

Biosprit, Pro und Contra: Während Campact noch MitzeichnerInnen für die Petition „Essen statt E10“ gegen Biosprit sucht, hat Welt-Sichten ein „Pro und Contra Biosprit“ zusammengestellt.

Webinar zu „Minds es Motion“ – Nochmals ein Hinweis in eigener Sache: Am kommenden Mittwoch, 4.12. um 15 Uhr deutscher Zeit stellt sich Minds et Motion in Form eines interaktiven Webinars vor, eine von der sehr engagierten Rachel Wickert gegründete Consulting-Firma vor. Zu Wort kommen werden auch drei freie MitarbeiterInnen („Preferred Collaborators„), darunter ich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.