Claire Grauer

Förderanträge | Beratung | Globales Lernen

Links zum Wochenende #55

| Keine Kommentare

Transparenz bei NGOs: Dieser Tage hat Plan International USA erstmals Daten im IATI-Standard veröffentlicht (International AID Transparency Initiative). CEO Tessie San Martin erläutert in einem lesenswerten Beitrag beim Guardian die Risiken und Chancen, die Plan USA damit verbindet und die so oder ähnlich auch andere NGOs umtreiben dürften. Ihr Fazit: Es ist eine große Herausforderung und möglicherweise ein kurzfristiger Wettbewerbsnachteil – gleichzeitig treibt es aber die Organisationsentwicklung hin zu transparenteren Strukturen voran.

DFID und Social Media: David Girling bloggt über sein Gespräch mit Marisol Grandon, Head of Digital Media bei DFID, der britischen Entwicklungsagentur. Er verlinkt dabei zu den verschiedenen Kanälen DFIDs und beschreibt, wie informative Kommunikation mit Mehrwert über Social Media funktioniert.

Dazu passt: 25 Must-Follow NGO Resources on Twitter und How charity leaders can get the most out of social media.

David hat außerdem seine Top 20 International Development Videos zusammengestellt, eine kleine Fundgrube für alle, die mit kurzen Videos arbeiten, sich inspirieren lassen oder einfach mal etwas Abwechslung von anderen Tätigkeiten suchen.

Oxfam UK baut Stellen ab und wird sich aus mehreren Schwellenländern zurückziehen, das sieht die neue strategische Ausrichtung vor. Stattdessen soll in Ländern des Südens ein stärkerer Fokus auf Policy- und Advocacy-Arbeit gelegt werden. Ein neuer Trend, der bald auch andere große NGOs erfassen wird?

Über die Parlamentswahlen in Guinea berichtet Katrin Maria Eder ausführlich in ihrem Blog Afrikapolitik.de. Gewählt wurde bereits am 28.9., erst jetzt sind aber die ersten Endergebnisse bekannt gegeben worden.

Einmal General, immer General. Mats Utas bloggt über Programme zur Reintegration ehemaliger KämpferInnen in Sierra Leone und Liberia. Er analysiert, warum die Programme nicht das gebracht haben, was geplant war. Die Programme zielten oft darauf ab, alte militärische Netzwerke zu zerstören, gerade diese aber sind auch in Friedenszeiten für die Beteiligten wichtig. Utas‘ Fazit: Solche Netzwerke könnten ebenfalls der Friedenssicherung dienen, etwa, indem frühere Kommandierende als Mittler eingesetzt werden. Den Beitrag gibt es bei WeltSichten auch auf Deutsch (kostenpflichtig).

Aktuelles aus Simbabwe: Ian Scoones bloggt über aktuelle Entwicklungen in Simbabwe, insbesondere in Bezug auf Landnutzung und Landwirtschaft und die sich entwickelnde bäuerliche Mittelschicht.

Improvisation in der Organisation: Bei Playing with Reality gibt es eine Linkliste zum Thema Einsatz von Improvisationstheater in der Organisationsentwicklung.

Bis zum 4.11. läuft noch das Afrikanische Filmfestival in Hamburg.

Ebenfalls in Hamburg läuft dieses Wintersemester die Vorlesungsreihe „Sinnvoll, sinnüberfrachted oder sinnlos? Kritische Blicke auf Entwicklungszusammenarbeit“. Hier das Programm.

Neu im Blog: Die in der letzten Woche angekündigten Beiträge zu Digital Storytelling für NGOs und Digital Storytelling in der Bildungsarbeit sind online.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.